Salzburger Stärkenkompass

Freiwilliger Stärken- und Interessens-Check für Schüler/innen der vierten Schulstufe

 

Die Schulwahl gestaltet sich für Familien immer schwieriger, da viele weiterführende Schulen spezielle Schulprofile entwickelt haben. So stellen sich alle Eltern spätestens in der vierten Klasse Volksschule folgende Fragen:

  • Welche Stärken und Interessen hat mein Kind?
  • Welche Schule passt am besten zu meinem Kind?

Der Salzburger Stärkenkompass gibt den Schülerinnen und Schülern der vierten Schulstufe einen Überblick über die eigenen Stärken und Interessen. Auf Grundlage der jeweiligen Stärken- und Interessensprofile werden mit den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern individuelle Rückmeldegespräche geführt. In den Rückmeldegesprächen wird die Wahl einer passenden Schule bzw. eines passenden Schulschwerpunktes, die bzw. der den Begabungen und Interessen des Kindes gerecht wird, besprochen. Der Salzburger Stärkenkompass wird direkt an den teilnehmenden Volksschulen durchgeführt und ist freiwillig.

Die Ergebnisse des Stärkenkompasses werden ausschließlich dem Kind und dessen Eltern rückgemeldet.

Bereiche des Stärkenkompasses

Beim Stärkenkompass werden die Stärken und Interessen der Kinder in folgenden Bereichen abgefragt: Sprache, Mathematik, Naturwissenschaften, Technik, Informatik, Kunst und Sport.

Zusätzlich werden Fragen zu Lernmotivation und Arbeitsverhalten gestellt, um die Kinder und ihre Eltern wenn nötig in diesen Bereichen mit Tipps zu Fördermöglichkeiten unterstützen zu können.

 

Ansprechperson: Mag. Florian Schmid
florian.schmid@oezbf.at

  • Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern eine Auskunft über Stärken und Interessen der Kinder auf Basis eines fundierten Verfahrens zu ermöglichen und somit eine Orientierung zu geben, welche Schule bzw. welcher Schulschwerpunkt einer Sekundarstufe I zu den Stärken und Interessen der Schülerin/des Schülers passt.
  • Erhöhung des Schulerfolges durch zielgerichtete Auswahl der Schule/des Schulschwerpunktes nach den Interessen und Stärken der Schüler/innen
  • Verringerung der Unzufriedenheit mit der Schulwahl und der Frustration von Seiten der Schüler/innen und Eltern

Rückmeldungen der Eltern der drei Pilotvolksschulen 2017/18

Die Eltern nehmen den Salzburger Stärkenkompass sehr positiv und interessiert auf. Sie waren dankbar für die Unterstützung und für die Rückmeldung zu den Stärken und Interessen ihrer Kinder.

 

Den Eltern wurde nach dem Gespräch ein Rückmeldeblatt ausgehändigt, das sie im Schulfoyer in eine Rückmeldebox einwerfen konnten. Insgesamt gaben 118 Eltern eine solche schriftliche Rückmeldung zu den Gesprächen ab.

Auf dem Rückmeldeblatt konnte die Zustimmung zu vier Fragen angegeben werden (von „stimme zu“ = 1 bis zu „stimme nicht zu“ = 5). Die mittleren Zustimmungswerte sind in Tab. 1 ersichtlich (rote Kennzahlen). Der mittlere Zustimmungswert lag bei allen vier Fragen zwischen den Antwortoptionen ‚stimme zu‘ und ‚stimme eher zu‘.

 

Tab. 1: Fragen und mittlere Zustimmung des Rückmeldeblatts für Eltern

 

Nach diesen vier Aussagen war am Rückmeldeblatt noch Platz für weitere Anregungen. Diese sind in Tab. 2 aufgelistet.

 

Tab. 2: Anmerkungen der Eltern

 

Rückmeldungen von Direktorinnen

VD Burgstaller (VS Elsbethen):

„Ein herzliches Dankeschön an Sie und Ihr Team für die Erstellung des Stärkenkompasses für unsere Schüler/innen der 4. Klassen! Wir haben die Durchführung als sehr professionell erlebt. In einem angenehmen Klima haben alle Abläufe gut geklappt. Kinder, Eltern und Lehrer/innen sind zufrieden – was will man mehr?!“

 

VD Mag. Parzer (VS Bergheim):

„Ich habe nur positive Rückmeldungen gehört! Es ist auch alles sehr unkompliziert von statten gegangen – zumindest für uns.

Ich hoffe wirklich, dass der Stärkenkompass ab nächstem Jahr in allen Schulen durchgeführt werden kann, es wäre für die Volksschulen eine große Unterstützung.“

Der Salzburger Stärkenkompass wurde bereits zwei Jahre an insgesamt 6 Schulen pilotiert. Dieses Schuljahr wird der Stärkenkompass an insgesamt 8 Volksschulen im Salzburger Flachgau durchgeführt. Die Auswertung erfolgt durch das ÖZBF. Das Beratungsgespräch wird wiederum direkt an den Schulen durchgeführt. Die Berater/innen geben den Schülerinnen/Schülern zu ihrem Stärken- und Interessensprofil Rückmeldung und können durch ihre profunde Kenntnis der Schulschwerpunkte in Salzburg die Familien bei der Schulwahl individuell beraten.

 

Koalitionsvereinbarung der Salzburger Landesregierung

Der Salzburger Stärkenkompass wurde in der Koalitionsvereinbarung der Salzburger Landesregierung für die Jahre 2018–2023 verankert (S. 15): „Wir wollen die Übergänge zwischen den einzelnen Bildungsstufen durch bessere Zusammenarbeit, Information und Beratung besser gestalten, zum Beispiel Stärkenkompass des ÖZBF (Österreichisches Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung).“