aus.gelesen! Rezensionen und Literaturtipps des ÖZBF

A Leader’s Guide to Fighting Invisible Tigers. A Stress Management Guide for Teens

Verfasser
Schmitz, Connie u. Hipp, Earl


Free Spirit Publishing, Minneapolis, 2004

Thematik

Stressmanagement, Kommunikation

Medienart
Buch/Artikel

Umfang
129 Seiten

Alter
11 - 18 Jahre
6 - 10 Jahre

Verlag
€ 15,-

Erprobung
in Erprobung

ISBN
0 915793 81 4

Bezugsquelle
ALPS Publishing

Sprachen
Englisch

  • Suchkriterien

  •  

  • Sortierung

Connie Schmitz und Earl Hipp wollen in ihrem Buch über Stressmanagement für Teens in 12 „Sitzungen“ zeigen, wie man spezielle Stressmanagement-Fähigkeiten erlernt und sie dann auch praktisch umsetzt. Sie betonen den psychobiologischen Aspekt von Stress, verbinden ihn mit Techniken aus der Beratungs- und Erziehungspsychologie, Sportmedizin, Entspannung und ähnlichen Gebieten.

Jede Sitzung bietet eine Einleitung, eine allgemeine Zielformulierung, das erwünschte Resultat für SchülerInnen, benötigte Materialien, Aktivitäten, Diskussionsanregungen sowie kopierbare Handouts.

Insgesamt also ein überaus nützliches Handbuch zu Stress-Vorbeugung und Stress-Management, einem oft unterschätzten Einflussfaktor in der pädagogischen Tätigkeit.

Ulrike Kempter

Wenn SchülerInnen über Stress in der Schule klagen, dann wird dies oft als eine übertriebene Reaktion auf Überforderung interpretiert. Dass aber auch begabte SchülerInnen sich gestresst fühlen, ist weithin unbekannt oder unbeachtet geblieben. Erst in jüngerer Zeit wird diesem Phänomen in der Pädagogik mehr Rechnung getragen.

Das Buch von Schmitz und Hipp ist nicht nur eine Anleitung für PädagogInnen, wie sie ihre SchülerInnen zu einem vernünftigen Umgang mit Stress erziehen können, sondern auch eine Möglichkeit, sich ihrer eigenen Stressfaktoren bewusst zu werden.

Was sind Stress-Symptome? Welche Stressoren gibt es zu Hause, in der Schule, im Umgang mit Peers, im Umgang mit sich selbst? Welche Muster sind bei Teens besonders häufig in der Bewältigung von Stress zu bemerken? Welche Meditationsschritte führen dazu, sich auf eine Sache konzentrieren zu können?

Die vorgeschlagenen Fragebögen und Aktivitäten zu obigen Aspekten können leicht nachvollzogen werden und schaffen ein neues Bewusstsein, ebenso wie die Fragebögen zu einem Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und Stress.

Besonders ergiebig sind auch die Übungen zu verschiedenen Kommunikationsstilen und der ihnen zugrunde liegenden Motivation.

Was auf den ersten Blick nicht unbedingt mit Stressbewältigung zu tun hat, sind die „Sitzungen“ 9 bis 11, von den Autoren unter „Life-Skills“ geführt.

Bei näherer Betrachtung sind es aber gerade oft Beziehungsfragen (Sitzung 9) oder Zukunftsängste (Sitzung 10,11), die bei Jugendlichen Stress hervorrufen oder zumindest wesentlich dazu beitragen. Daher sind die Aktivitäten in diesem Bereich besonders nützlich.

Und um die stressmindernde Wirkung eines positiven Selbstgesprächs geht es dann in der letzten „Sitzung“.

Es ist ein gelungener Vergleich, Stress mit einem „unsichtbaren Tiger“ gleichzusetzen. Demgemäß sind auch die ersten Sitzungen als „Leben im Dschungel“, ein weiterer Teil als die „Bisse des Tigers“ und der letzte Teil als „Überlebenstaktiken“ dargestellt.

Earl Hipp`s Erfahrung als klinischer Psychologe an der Universität Minneapolis und Connie Schmitz` langjährige Tätigkeit im Bereich der Evaluation von Unterrichtsprogrammen haben ein Buch mit Anleitungen geschaffen, wie dem Thema Stress im schulischen Alltag erfolgreich begegnet werden kann.

Ulrike Kempter