• Auswahl

Schüler/innen an die Hochschulen

Das Programm „Schüler/innen an die Hochschulen“ ist eine Initiative des BMBWF und des ÖZBF, gemeinsam mit den Hochschulen und den Bundesland-Koordinationsstellen für Begabungs- und Begabtenförderung. Eine Teilnahme bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, bereits während der Schulzeit Lehrveranstaltungen an österreichischen Hochschulen zu besuchen und Prüfungen zu absolvieren. Diese werden nach der Matura für ein späteres Studium angerechnet.

 

Das ÖZBF bietet den Schülerinnen/Schülern folgende Unterstützungen an:

  • Kontaktaufnahme zu Hochschulen
  • Information zu rechtlichen Fragen
  • Vernetzung der Schülerinnen und Schüler untereinander
  • Vermittlung von Mentorinnen und Mentoren (nach Verfügbarkeit).

Teilnehmende Hochschulen

An folgenden Universitäten und Fachhochschulen können Schüler/innen, die am Programm teilnehmen, Lehrveranstaltungen besuchen.

Das genaue Anmeldeprozedere an deiner Wunschhochschule ist im Leitfaden beschrieben.

Alpen Adria Uni Klagenfurt

Ansprechperson: Johannes Hartmann

johannes.hartmann@uni-klu.ac.at 0463/ 2700- 9121

Anton Bruckner Privatuniversität

Ansprechperson: Univ.Prof. MMag. Gunter Waldek

g.waldek@bruckneruni.at 0732/70100020

Fachhochschule Oberösterreich

Ansprechperson: Dr. Stefan Sunzenauer

stefan.sunzenauer@fh-ooe.at 0664/80484 43132

Johannes-Kepler-Universität Linz

Ansprechperson: Bettina Linemayer

bettina.linemayer@jku.at 0732/24 68 - 3270

Fachhochschule Salzburg

Ansprechperson: Julia Lienbacher

julia.lienbacher@fh-salzburg.ac.at 050/2211-1035

Paris-Lodron-Universität Salzburg

Ansprechperson: Jörg Centner

joerg.centner@sbg.ac.at 0662/8044

Go4IT – Informatik für Schüler/innen an der Universität Salzburg

O.Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang Pree

Wolfgang.Pree@cs.uni-salzburg.at Website

Im Go4IT-Projekt der Universität Salzburg werden Informatik-LVA geblockt für Schüler/innen angeboten. So kann ein Teil eines Universitäts-Bachelor-Studiums Informatik mit der AHS-Oberstufe kombiniert werden. Erfolgreich absolvierte Informatik-LVA können nach der Matura für ein Studium angerechnet werden.

Aktuell nehmen folgende Schulen in Salzburg daran teil:

  • Akademisches Gymnasium
  • Privatgymnasium der Herz-Jesu-Missionare


Fachhochschule Joanneum

Allgemeine Studienberatung

info@fh-joanneum.at 0316/5453-8800

Karl Franzens Universität Graz

Ansprechperson: Dr. phil. Andrea Penz

andrea.penz@uni-graz.at 0316/380-2203

Medizinische Universität Graz

Kontakt: Abteilung Zulassung und Studienservice

studium@medunigraz.at

Montanuniversität Leoben

Ansprechperson: Mag. Marta Godor, MSc

marta.godor@unileoben.ac.at 03842/402-7006

Pädagogische Hochschule Steiermark

Ansprechperson: HS - Prof. Mag . Dr. Werner Moriz

werner.moriz@phst.at 0316/8067-6401

Technische Universität Graz

Ansprechperson: Dipl.-Ing. Christian Dobnik

christian.dobnik@tugraz.at 0316/873-6128

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck

Ansprechperson: Elisabeth Singer-Seppi

elisabeth.singer@uibk.ac.at 0512/507-32605

Fachhochschule Campus Wien

Ansprechperson: Dr. Arthur Mettinger

arthur.mettinger@fh-campuswien.ac.at

Fachhochschule Technikum Wien

Ansprechperson: Gabriele Költringer

gabriele.koeltringer@technikum-wien.at 01/3334077-456

Technische Universität Wien

Ansprechperson: Anton Hörmann

anton.hoermann@tuwien.ac.at 01/58801-41188

Universität für Bodenkultur Wien

Ansprechperson: Mag. Ulrike Keber-Höbaus

ulrike.keber-hoebaus@boku.ac.at 01/47654-1081

Universität Wien

Ansprechperson: Dipl.-Ing. Martin Sowa, BA MA

martin.sowa@univie.ac.at 01/4277-10638

Wir studieren Mathematik – vor der Matura

Prof. Priv.-Doz. Mag. Dr. Bernhard Krön

bernhard.kroen@kphvie.ac.at Website

Wirtschaftsuniversität Wien

Ansprechperson: Christoph Brunner

christoph.brunner@wu.ac.at 01/31336-6223

Für österreichische Schüler/innen, die entweder räumlich oder zeitlich keine Möglichkeit haben, eine Hochschule persönlich zu besuchen, gibt es die relativ kostengünstige Option, an der FernUniversität Hagen ein Schülerstudium zu belegen.

Bei Interesse muss in der jeweiligen Frist ein Antrag auf Zulassung gestellt werden.

Frist für das Wintersemester: 01.06-31.07

Frist für das Sommersemester: 01.12-31.01

 

Nach der Inskription können Schüler/innen als Akademiestudierende Lehrveranstaltungen der FernUniversität Hagen absolvieren. Die Kosten betragen 20 Euro pro belegte Semesterwochenstunde (SWS). Für Schüler/innen unter 18 Jahren müssen die Erziehungsberechtigten eine Einverständniserklärung unterzeichnen.

 

Zentren für Fernstudium der Fernuni Hagen in Österreich

 

Studierendenservice

E-Mail: info@fernuni-hagen.de

Telefon: +49 2331 987-2444

 

Telefonische Sprechzeiten:

Mo. – Fr. von 08:00 bis 18:00 Uhr

Formulare für das Programm "Schüler/innen an die Hochschulen"

Für deine Anmeldung benötigen wir von dir:

  • Antragsformular (ein Formular für alle Hochschulen)
  • Vereinbarungserklärung (ein Formular für alle Hochschulen)
  • Bewerbungsschreiben (je nach Bundesland unterschiedlich)
  • Antrag auf Erlass der Studiengebühr (nur für Hochschulen in der Steiermark relevant)

 

1. Antragsformular (für alle Hochschulen)

Das Antragsformular muss von deinen Eltern oder Erziehungsberechtigten, dir selbst und deiner Schulleitung unterschrieben werden.

Antragsformular WS 2018/19

 

2. Vereinbarungserklärung (für alle Hochschulen)

Die Vereinbarungserklärung muss von deinen Eltern oder Erziehungsberechtigten und dir selbst unterschrieben werden.

Vereinbarungserklärung

 

3. Bewerbungsschreiben (Motivationsschreiben)

Um dich beim Programm „Schüler/innen an die Hochschulen“ anzumelden, interessieren uns deine Beweggründe und deine Motivation. Bitte verfasse dazu ein Bewerbungsschreiben mit folgenden Inhalten:

Bewerbungsschreiben Standard

Bewerbungsschreiben Uni Wien

 

4. Antrag auf Erlass der Studiengebühren (nur für Hochschulen in der Steiermark)

Für alle Hochschulen in der Steiermark musst du in einem zweiten Schritt einen „Antrag auf Erlass der Studiengebühren“ ausfüllen und an das Rektorat/Vizerektorat der Hochschule übermitteln. Details zur Vorgangsweise findest du im „Leitfaden“ der jeweiligen Hochschule auf dieser Website.

Karl-Franzens-Universität Graz

Medizinische Universität Graz

Montanuniversität Leoben

Technische Universität Graz

 

Ansprechpartnerin am ÖZBF:

Mag. Andrea Hofer

Tel.: +43 (0)662/439581-301

E-Mail: andrea.hofer@oezbf.at

Projekt Mentoring

Das Programm „Schüler/innen an die Hochschulen“ wird seit dem WS 2010/11 durch Mentoring ergänzt. Dabei werden Schüler/innen, die am Programm teilnehmen, durch bereits erfahrene Studierende bei ihren ersten Schritten an der Hochschule unterstützt. Ziele des Projektes sind zum einen logistische und fachliche Begleitung, zum anderen sollen die Mentees die Möglichkeit finden, im Austausch mit ihren Mentorinnen und Mentoren ihre persönlichen Ziele zu reflektieren.

 

Artikel zum Mentoring-Pilotprojekt:

 

In der news & science Rubrik „Mentoring-Pilotprojekt zum Programm ‚Schüler/innen an die Hochschulen’“ berichten Mentor/innen und Mentees über ihre Erfahrungen:

Frequently Asked Questions – Die häufigsten Fragen zu „Schüler/innen an die Hochschulen“

Gemäß Universitätsgesetz 2002 (UG 2002 § 70 (1) kann in Österreich jede Schülerin/jeder Schüler als außerordentliche Hörerin/außerordentlicher Hörer an der Hochschule studieren. Die Zulassung erfolgt immer für ein Semester, kann aber wiederholt verlängert werden. Die absolvierten Lehrveranstaltungsprüfungen werden nach der Reifeprüfung und Inskription als ordentliche Hörerin/ordentlicher Hörer voll angerechnet.

 

  1. Wie kann ich mich bewerben?

Für deine Anmeldung benötigt das ÖZBF:

  • einen Antrag, der von dir, deinen Eltern oder Erziehungsberechtigten und deiner Schulleitung unterschrieben wird;
  • eine Vereinbarungserklärung, die von dir und deinen Eltern oder Erziehungsberechtigten unterschreiben wird;
  • ein Bewerbungsschreiben („Motivationsschreiben“).

Alle Dokumente sowie die Hinweise zum Ausfüllen befinden sich unter Bewerbung und Downloads.

 

  1. Ist eine Lehrveranstaltung an einer Hochschule für mich als Schüler/in zu schaffen?

Ein außergewöhnlich hoher IQ ist für die Absolvierung einer Lehrveranstaltung an einer Hochschule nicht unbedingt notwendig. Viel wichtiger ist es, dass die/der Schüler/in Interesse hat, hohe Eigenmotivation mitbringt und bereit ist, selbstständig Zeit zu investieren. In diesem Fall kannst du großen Nutzen aus einer Lehrveranstaltung an einer Hochschule ziehen und auch Prüfungen erfolgreich absolvieren (nähere Informationen dazu unter Erfahrungsberichte).

 

  1. Welche Fächer kann man studieren?

Im Rahmen des Programms „Schüler/innen an die Hochschulen“ kann grundsätzlich jede Lehrveranstaltung belegt werden, die für außerordentliche Studierende zugelassen ist. Wenige Ausnahmen sind auf der Homepage des ÖZBF unter den einzelnen Hochschulen angegeben.

Die Schüler/innen inskribieren sich nicht für eine bestimmte Studienrichtung, sondern für das Studium „Besuch einzelner Lehrveranstaltungen“. Daher hat ein eventueller Wechsel des Studienfaches im Rahmen des Programms keine Auswirkung auf den Erhalt der Familienbeihilfe.

 

  1. Darf ich auch während des Unterrichts Lehrveranstaltungen besuchen?

Laut § 45 Abs. 4, „Möglichkeit des Fernbleibens von der Schule aus wichtigen Gründen“, des österreichischen Schulunterrichtsgesetzes dürfen Schüler/innen, die am Programm teilnehmen, zum Zweck des Besuchs von Hochschulkursen dem Unterricht fernbleiben. Durch ihre Unterschrift auf dem Antragsformular gibt die Schulleitung dazu ihre Zustimmung. Zusätzlich ist es wichtig, auch die Zustimmung der jeweiligen Lehrer/innen einzuholen, in deren Stunden man fehlen würde. Daher ist es sinnvoll, den endgültigen Stundenplan im September abzuwarten, bevor du dich für das Programm anmeldest.

 

  1. Wo kann ich als Schüler/in mehr über die Fächer und Lehrveranstaltungen erfahren, die ich studieren möchte?

Zum einen über die Homepage der Hochschule, zum anderen bei den jeweiligen Studienrichtungsvertretungen.

 

  1. Wann ist die Anmeldefrist für die Teilnahme am Programm vorbei?

Die allgemeinen Fristen für die Studienzulassung gelten NICHT für das Programm „Schüler/innen an die Hochschulen“. Es ist dennoch empfehlenswert, sich möglichst bald zu Beginn des Winter- bzw. Sommersemesters zu inskribieren.

 

  1. Ab welchem Alter kann ich an diesem Programm teilnehmen?

Grundsätzlich gibt es kein Mindestalter, allerdings behalten es sich manche Hochschulen vor, mit besonders jungen Schülerinnen/Schülern (z.B. unter 14 Jahren) persönlich in Kontakt zu treten, bevor die Genehmigung zur Anmeldung erteilt wird.

 

  1. Gibt es eine Aufsichtspflicht für Schüler/innen, die am Programm teilnehmen?

Schüler/innen, die Lehrveranstaltungen im Rahmen des Programms „Schüler/innen an die Hochschulen“ besuchen, unterliegen weder der Aufsichtspflicht der Schule noch der Hochschulen oder des ÖZBF. Die gesetzliche Aufsichtspflicht obliegt den Eltern, diese übernehmen die volle Verantwortung für ihre Kinder.

 

  1. Meldet das ÖZBF mich und alle anderen Schüler/innen an der Hochschule an?

Nein. Das ÖZBF vermittelt zwischen Schülerinnen/Schülern und Hochschulen, dies beinhaltet jedoch keine Inskription. Alle nominierten Schüler/innen müssen sich selbst an der von Ihnen gewählten Hochschule inskribieren. Es gibt verschiede Inskriptionsprocedere: Bei manchen Hochschulen ist vor der persönlichen Inskription eine Anmeldung im Internet notwendig, bei anderen genügt eine persönliche Inskription. Genauere Informationen zum Vorgehen sind auf den Homepages der jeweiligen Hochschulen zu finden.

 

FAQs – PDF Download

Erfahrungsberichte "Schüler/innen an die Hochschulen"

Die bisherigen Erfahrungen und auch die Evaluation des Programms haben gezeigt, dass ein frühzeitiger Hochschulbesuch folgende Chancen bietet:

  • Frühzeitige Orientierungsmöglichkeit innerhalb des Studienrichtungsangebotes der Hochschule
  • Kennenlernen des Hochschullebens
  • Verkürzung der Studienzeit
  • Wissensvertiefung in ausgewählten Fachgebieten
  • Stärkung der Kooperation zwischen Schulen und Hochschulen.

 

Weitere Einblicke, etwa zur Zusammensetzung der Teilnehmer/innen, den Gründen für die Teilnahme oder der Vereinbarkeit von Schule und Studium, finden sich im Abschlussbericht der im WS 2012/13 durchgeführten Evaluation.