Auftrag & Leitbild

 

Jeder Mensch hat das Bedürfnis und das Recht, seine Begabungen zu entfalten. Begabungsentfaltung trägt zur persönlichen Entwicklung und zum Glück jedes Einzelnen und zur Bereicherung der Gesellschaft insgesamt bei.

 

 

Begabungs- und Exzellenzförderung schafft Möglichkeiten für alle

Begabungsförderung unterstützt Kinder und Jugendliche bei der Entwicklung ihrer Potenziale. Exzellenzförderung baut auf der Begabungsförderung auf und hilft Lernenden, ihre überdurchschnittlichen Leistungen zu erweitern und zu vervollkommnen. Begabungsförderung und Exzellenzförderung ergänzen einander in ihrem Bestreben, die Begabungen aller zu fördern und auf Spitzenbegabungen adäquat einzugehen.

 

Begabungsentfaltung geht uns alle an

Für die Entfaltung seiner Begabungen ist jeder Mensch verantwortlich. Die Gesellschaft und ihre Mitglieder unterstützen den Einzelnen durch Verständnis und Förderung. Begabungen sind nicht stabil, sondern entwickeln sich dynamisch über die Lebensspanne. Erst durch Förderung gelangen Begabungen zu ihrer Entfaltung, daher Fördern auf Verdacht!

Eine frühe Förderung von Potenzialen ist zentral für deren volle Entfaltung. ABER: Fördern, nicht überfordern! Denn das Gras wächst nicht schneller, wenn man an ihm zieht (afrikanisches Sprichwort). Sinnvoll, effektiv und nachhaltig ist stattdessen eine Gestaltung förderlicher Lernumgebungen.

Begabungen fördern heißt Wissen und Fähigkeiten aufbauen und Persönlichkeit entwickeln, sowohl über inklusive als auch über separative Aktivitäten. Denn: Begabung ist mehr als Intelligenz. Nicht-kognitive Persönlichkeitsmerkmale wie (Leistungs-)Motivation, Selbstvertrauen, Selbststeuerung usw. sowie förderliche Lernumgebungen sind für die Begabungsentwicklung von zentraler Bedeutung.

 

Begabungs- und Exzellenzförderung an allen Bildungsorten

Spezielle Förderung nach Begabung und Interesse muss für alle zugänglich sein. Daher fordern wir eine systematische Begabungs- und Exzellenzförderung an allen Bildungsorten. Wichtig ist: Leistung sollte kein Tabu sein, sondern wertgeschätzt werden.