Kongress 2016

Chancen bieten und ergreifen

Eigenverantwortung und Systemgestaltung in der Begabungsförderung

20.—22. Oktober 2016 in Salzburg

In unseren Bildungslandschaften und -prozessen findet ein Umbruch statt: Lernanlässe werden immer viel- fältiger und individueller. Lernorte sind längst nicht mehr auf klassische Bildungsinstitutionen beschränkt. Das ÖZBF greift diese Entwicklungen auf und stellt den ÖZBF-Kongress 2016 unter das Thema „Chancen bieten und ergreifen. Eigenverantwortung und Systemgestaltung in der Begabungsförderung“. Im Fokus steht die aktive Gestaltung von begabungsförderlichen Strukturen durch und für jeden Einzelnen:

  • An welchen Bildungsorten findet Begabungs- und Exzellenzförderung aktuell bzw. zukünftig statt?
  • Wer sind die darin agierenden Personen und wie können sie erfolgreich zusammenarbeiten?
  • Welche Settings sind nötig, um ideale Begabungsentfaltung zu ermöglichen?

Die Zielsetzung des Kongresses ist, zentrale Positionen der Bildungsgestaltung und Begabungsver- antwortung zu transportieren, gemeinsam mit den Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmern diese zu diskutieren und neu zu generieren.

 

Der Kongress richtet sich an alle an der Begabungs- und Exzellenzförderung interessierten Personen, v.a. an Lehrer/innen aller Schularten, Schulleiter/innen, Lehrende an Pädagogischen Hochschulen, Fachhoch- schulen und Universitäten, Vertreter/innen von Schulbehörden und Beratungszentren, Kindergartenpädagog- innen/-pädagogen und interessierte Eltern, Vereinsmitglieder sowie Wirtschaftstreibende.


 

Statement der Frau Bundesministerin

 

 

Aus der Antrittsrede der Frau Bundesminister vom 18. Mai 2016 im Nationalrat:

 

Mein Ziel ist es, ein Bildungssystem zu entwickeln, in dem alle die Chance auf die beste Bildung haben. Daran möchte ich von diesem Tag an arbeiten und dafür meine ganze Kraft investieren. Denn Bildungspolitik ist die effizienteste Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik. Bildung definiert sowohl die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs als auch den Erfolg und die Zukunft unseres Landes.

 

Österreich verfügt über nahezu keine Rohstoffe, daher brauchen wir kluge Köpfe und hervorragende Ideen, Produkte und Dienstleistungen, die unserer Wirtschaft helfen. Diese klugen Köpfe gilt es zu entwickeln.

 

Wir brauchen motivierte PädagogInnen, die mit Leidenschaft ihren Beruf vertreten, mit Leidenschaft unterrichten und unsere Kinder fördern. Es geht um die Talente und Neigungen der Kinder, die gefördert werden müssen.

 

Wir müssen gemeinsam daran arbeiten, das beste Bildungssystem für unser Land zu gestalten.

 

Dr. Sonja Hammerschmid
Bundesministerin für Bildung und Frauen


Statement des Herrn Bundesministers

 

 

Innovation und Kreativität sind die Schlüsselfaktoren für gesellschaftliche Stabilität und wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit. Dafür braucht es aber auch eine gezielte Förderung von Talenten und eine Entfaltung von vorhandenem Potential. Es gilt Talente zu fördern, ohne die Schwächeren zu vernachlässigen. Die Begabtenförderung ist deswegen eine große Chance, nicht nur für den Wissensstandort, sondern gerade auch für die persönliche Entfaltung der jeweiligen Personen. Dazu muss es gelingen, besondere Interessen, Talente und altersmäßig überdurchschnittliche Leistungen, zu identifizieren und so zu unterstützen, dass aus diesen Begabungen in weiterer Folge langfristige exzellente Leistungen werden. Damit das in der Praxis gelingt, braucht es einen ganzheitlichen Ansatz, vom Kindergarten bis zum Doktorat.  Die Begabungsforschung bietet dafür wertvolle Hilfestellungen, untermauert durch aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse. Seitens des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft unterstützen wir zahlreiche Initiativen, um die Exzellenz in Forschung und Lehre zu fördern. Seit dem Wintersemester 2014/2015 wird etwa eine Professur für Begabungsforschung an der Universität Graz finanziert, die zu einer weiteren systemischen Verankerung dieses wichtigen Themas an den Hochschulen führen soll. Zudem setzen wir mit Leistungs- und Exzellenzstipendien Anreize für Studierende.

 

Begabtenförderung ist ein permanenter Prozess, deswegen müssen auch die angewendeten Methoden permanent hinterfragt und gegebenenfalls um neue Erkenntnisse erweitert werden. Der ÖZBF-Kongress hat sich seit seiner Gründung zu einer international anerkannten Fachtagung entwickelt, die wichtige Impulse für die Bildungslandschaften liefert und Experten einen Raum für Austausch und Diskussion bietet. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz im Vorfeld dieser Veranstaltung und wünsche allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen spannenden und bereichernden Kongress.

 

Dr. Reinhold Mitterlehner

Vizekanzler und Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft