Kolloquien

Talent Austria Kolloquium – „Zu Begabung und Exzellenz forschen“
am 21. Oktober 2016, von 11.00 bis 12.30 Uhr

 

Vorträge: Maria del Carmen Calatrava Moreno | Birgit Hartel | Nemanja Vaci | Gundula Wagner

Moderation: Dr. Astrid Fritz (ÖZBF) | MR Dr. Thomas Köhler (BMWFW)


Um Begabung und Exzellenz evidenzbasiert zu fördern braucht es einschlägige Forschung auf diesem Gebiet. Dabei werden u.a. Einflussfaktoren und Verläufe der Begabungs- und Leistungsentwicklung vom Kindes- bis ins Erwachsenenalter analysiert und die Wirksamkeit von Fördermöglichkeiten im Rahmen der Kindergarten-, Schul- und Hochschulpädagogik überprüft. Im Kontext von Migration stellt sich ferner die Frage, welche Ursachen und Folgen mit der Zu- und Abwanderung gut ausgebildeter Menschen verbunden sind. Forschung zu diesen Themen wird unter den Schlagworten Brain-Drain, Brain-Circulation und Brain-Migration subsummiert.

 

Als Anreiz für die Beschäftigung mit diesen Themen wurden 2013 die Talent Austria-Stipendien und -Preise ins Leben gerufen. Am ÖZBF-Kongress präsentieren Stipendiatinnen und Stipendiaten nun erstmalig ihre Forschungsvorhaben und vorläufigen Forschungsergebnisse:

 

  • Maria del Carmen Calatrava Moreno: Measuring and understanding interdisciplinarity. An analysis of three Computer Science Doctoral Programs

  • Birgit Hartel: BeGIFT(ed)! Lernen als Motor der frühen Begabungsentwicklung

  • Nemanja Vaci: Aging of cognitive processes. Modeling large data

  • Gundula Wagner: Die Klasse macht den Unterschied: Eine systemische Sicht auf hochbegabte Schülerinnen und Schüler an Wiener Volksschulen

 

Das Talent Austria Kolloquium steht allen Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmern offen. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 



3. ÖZBF-Kolloquium Elementarpädagogik „Pädagogische Haltung – ressourcenorientiert überdacht“
am 21. Oktober 2016, von 15.00 bis 17.00 Uhr

 

Mag. Marlies Böck, MA & Carina Imser, MA (ÖZBF) | Prof. Dr. Sabine Seichter (Universität Salzburg)

 

Das Kolloquium findet diesmal im Rahmen des ÖZBF-Kongresses statt.

Ziel ist auf wissenschaftlich fundierter Basis das Konstrukt der pädagogischen Haltung zu beleuchten und den ressourcenorientierten Blick auf das Kind und ein Reflektieren der altersorientierten Arbeit in der täglichen pädagogischen Praxis zu verstärken.

Impulsvortrag: Pädagogische Haltung aus professionsethischer Perspektive - Sabine Seichter

Ausgehend von der These, dass erzieherisches Tun nur als ein praktisches und interpersonales Handeln und nicht als ein technologisches und sächliches Herstellen verstanden werden darf, wird nach der (pädagogisch begründeten) Professionalität der Erzieherin/des Erziehers und der Lehrerin/des Lehrers gefragt. Dabei „misst“ sich jenes Tun nicht an einer von außen auferlegten Normierung und Standardisierung, sondern an der Einmaligkeit der Person des Kindes. Mit diesem Vortrag soll die Bedeutung einer personalen Erziehung aufgezeigt und die Notwendigkeit ethischer Begründungen pädagogischen Handelns dargelegt werden.

 

Univ.-Prof. Dr. Sabine Seichter
Universität Salzburg, Erziehungswissenschaft


 

Das Kolloquium richtet sich an:

-          Kindergartenpädagoginnen/-pädagogen und  Kindergartenleiter/innen

-          Personen aus dem Qualitätsmanagement

-          Lehrpersonen der Didaktik, Praxis und Pädagogik der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik

-          Vertreter/innen von Fort- und Weiterbildungsinstituten der Elementarpädagogik

 

Durch den Kauf eines Tagestickets können am 21. Oktober alle Sessions des ÖZBF-Kongresses besucht werden, welche ebenfalls elementarpädagogische Inhalte anbieten.

 

Ohne Kauf eines Tickets kann am ÖZBF-Kolloquium Elementarpädagogik kostenlos teilgenommen werden. Eine Anmeldung nur zum Kolloquium ist jedoch trotzdem erforderlich und kann unter info@oezbf.at vorgenommen werden.