Herbsttagung „Individualisierung für Kind und PädagogIn. Jedem Kind gerecht werden und sich selbst treu bleiben.“

Individualisierung ist ein zentraler Begriff im Bildungskontext.

Individualisierung soll unter anderem bedeuten, jedes Kind mit seinen individuellen Stärken und Schwächen wert zu schätzen, jedem Kind die Unterstützung und Förderung zu bieten, welche die passende zu sein scheint, sowie jedes Kind „dort abzuholen, wo es steht.“

 

Doch wo bleibt bei diesem Auftrag die Kindergartenpädagogin/der Kindergartenpädagoge mit all ihren/seinen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Wünschen?

 

Jedem Kind gerecht zu werden und sich selbst dabei treu zu bleiben war das zentrale Thema der gemeinsamen Tagung von: Salzburger Verwaltungsakademie-ZEKIP (Zentrum für Kindergartenpädagogik), St. Virgil Salzburg, dem IRPB/KPH Edith Stein-Salzburg und dem Österreichischen Zentrum für Begabtenförderung und Begabungsforschung-ÖZBF.

 

Die Vorträge und Workshops zeigten anhand aktueller Erkenntnisse und aus unterschiedlicher Perspektive auf, wie Individualisierung im pädagogischen Alltag gelingen kann, ohne sich als Pädagogin/Pädagoge selbst zu verlieren.