ÖZBF-Kongress 2008

BEGABT − BEGABEND − VERAUSGABT?
Begabte(n)förderer im Lichte vielfältiger Herausforderungen


6. Internationaler ÖZBF-Kongress

6.−8. November 2008

 

Im Fokus des 6. ÖZBF-Kongresses zu Fragen der Begabtenförderung standen die Initiatoren, Begleiter und Mentoren von begabtenfördernden Maßnahmen. Folgende Fragen wurden in Lernpfaden präsentiert und diskutiert:


- (Lehrer/innen)Persönlichkeit − (Lehrer/innen)Verhalten
- Schule: Qualitätsentwicklung und Evaluation
- Erwartungshaltungen von begabten Kindern und Jugendlichen an ihre Förderer
- Rollenvielfalt von Begabtenförderern
- Professionalisierung der Begabtenförderer
- Begabungs- und Begabtenförderung im sozialen und institutionellen Kontext

 

Hauptvorträge

  • Willi Stadelmann (PH Zentralschweiz)
    „Begabt, begabend, verausgabt? Gedanken zum Tagungsthema”
  • Joseph S. Renzulli (University of Connecticut)
    „What Makes Giftedness and How Can We Develop Gifts and Talents in Young People?”
  • Victor Müller-Oppliger (PH Nordwestschweiz)
    „Begabtenförderung inmitten von ‚Standardisierung der Bildung’, den Verheißungen einer ‚Didaktik der Heterogenität’ und der ‚Neuorganisation von Lernstrukturen’“
  • Ernst Hany (Universität Erfurt)
    „Brauchen wir förderbegabte Begabtenförderer? Was gute Lehrer/innen bewirken können“
  • James H. Stronge (College of William and Mary)
    „Teacher Effectiveness and Student Learning: What Do Good Teachers Do?“

 

Pfade

  • Pfad 1: Die vielfältigen Rollen des Begabtenförderers
  • Pfad 2: Persönlichkeit und Professionalität
  • Pfad 3: Erwartungen an die Begabtenförderer
  • Pfad 4: Begabungsförderung als Schulentwicklung: Qualität und Evaluation
  • Pfad 5: Begabungs- und Begabtenförderung im gesellschaftlichen Kontext
  • Pfad 6: Eltern als Begabungsförderer

 

Programmfolder zum Downloaden
Zusammenfassung und Ergebnisse zum Downloaden

 

Sämtliche Abstracts sowie zahlreiche Präsentationen und Artikel der Referentinnen und Referenten finden Sie auf der Kongress-CD 2008