Pädagogische Diagnostik und mBET

Lehrer/innen beobachten ihre Schüler/innen im täglichen Unterricht, um sie optimal in ihren Lernprozessen unterstützen zu können. Dies geschieht meist parallel zur unterrichtlichen Tätigkeit. Für eine professionelle pädagogische Arbeit sind jedoch gezielte Beobachtungen unverzichtbar.

 

Das mBET lenkt den Blick der Lehrkräfte auf die individuellen Stärken ihrer Schüler/innen. Damit geht das mBET weg von einem defizitorientiertem Umgang mit Schülerinnen und Schülern und hin zu einem förderorientierten Ansatz. Mit dem mBET können Lehrer/innen unterrichtsbegleitend die vielfältigen Begabungen von Schülerinnen und Schülern beobachten, Förderinterventionen entwickeln sowie Persönlichkeits- und Umweltmerkmale erfassen, die förderlich oder hinderlich für die Entwicklung von Begabungen sein können.

 

Merkmalsbereiche des mBET:


Begabungsgebiete:

  • intellektuelle Fähigkeiten
  • körperlich-kinästhetische Fähigkeiten
  • künstlerische Fähigkeiten
  • kreative Fähigkeiten

Schulleistung


Persönlichkeits- und Umweltmerkmale:

  • Beziehungen
  • Motivation
  • Umgang mit Anforderungen
  • Persönlichkeit
  • soziale Zugehörigkeit

 

Das mBET besteht aus dem mBET-Beobachtungsbogen, dem mBET-Profilbogen und dem mBET-Förderbogen. Begabungen, die Schulleistung sowie Persönlichkeits- und Umweltmerkmale werden mit dem mBET-Beobachtungsbogen erfasst. Diesen gibt es als Beobachtungsbogen für Lehrer/innen und Eltern sowie als Selbsteinschätzungsbogen für Schüler/innen. Lehrer/innen können mit Hilfe des mBET-Profilbogens eine Zusammenfassung der einzelnen mBET-Beobachtungsbögen erstellen. Der mBET-Förderbogen dient als Grundlage für Lehrer-Eltern-Schüler-Gespräche und ermöglicht die Dokumentation von gemeinsam vereinbarten Förderzielen. Zudem erleichtert der mBET-Förderbogen die langfristige Förderbegleitung eines Kindes.

 

Zur ganzheitlichen Einschätzung der Begabungen eines Kindes verfolgt das mBET einen multidimensionalen Förderansatz, in den neben den Beobachtungen von Lehrerinnen und Lehrern ebenso die Einschätzungen der Eltern und des Kindes einfließen. Im Rahmen von Lehrer-Eltern-Schüler-Gesprächen können mit Hilfe von sogenannten SWOT-Analysen die Stärken (= Strengths), Schwächen (= Weaknesses), Chancen (= Opportunities) und Risiken (= Threats) für die Begabungsförderung eines Kindes erfasst werden. Durch wiederholte Beobachtung und regelmäßige Fördergespräche ermöglicht das mBET eine förderorientierte und kontinuierliche Begleitung von begabten Kindern.

 

Informationsbogen